Unter dem Motto „HANT geht auf’s Land“ findet am Donnerstag, den 10. Dezember 2015, im Thüringer Museum – Stadtschloss in Eisenach eine Lecture mit den Fotografen Jürgen Sieker und Ulrich Kneise statt. Beginn ist 19 Uhr und der Eintritt ist frei.

Für die Vortragsreihe »ZUM LEUCHTEN« besucht das HANT-Magazin für Fotografie unterschiedliche thüringische Städte und will dort die aktuelle Situation der Fotografie mit den eingeladenen Künstlern und dem Publikum diskutieren. Der Abend gibt Einblicke in die Portfolios etablierter KünstlerInnen und vermittelt Hintergrundwissen zu den verschiedenen Disziplinen der Fotografie. Damit soll ein authentischer Eindruck in die Arbeit und das kreative Schaffen der Akteure verdeutlicht werden.

Während die sogenannten Lectures bis jetzt vor allen Dingen in Erfurt und Weimar stattgefunden haben, wagt sich das HANT-Magazin nun auch an Orte, die weiter entfernt von der Landeshauptstadt sind. Den Anfang machten im Oktober die Jugendkunstschule Nordhausen und das Altenburger Paul-Gustavus-Haus, wo wir im November zu Gast sein durften.

IMG_8122


Jürgen Siekers erste Fotoserien entstehen Mitte der 1970er Jahre. Während er zunächst vor allen Dingen Kulturlandschaften fotografiert, schleichen sich vermehrt Menschen in seine fotografischen Arbeiten ein. Der 1993 erschienene Bildband »famous faces« spiegelt die Auseinandersetzung mit der Portraitfotografie auf eine besonders intensive Weise wider. Hier zeigt er bekannte Stars, von denen er Gesichtsstudien anfertigt, die Runzeln und Falten zeigen und somit echtes Leben. Sieker liebt es, Menschen nahe zu sein und sie in ihrem vertrauten Umfeld zu beobachten und abzulichten. Das zeigen auch die Bilder seiner Paris-Serie, die er seit 2004 immer wieder fortsetzt.

Ulrich Kneise ist in Eisenach geboren und verbrachte einen großen Teil seines Lebens hier. Nach einem bildjournalistischen Volontariat in Berlin arbeitete er unter anderem als Fotograf für Illustrierte und Museen. Seit 1990 ist er freiberuflicher Fotograf, fotografiert für Industrie- und Kultureinrichtungen und betrieb bis 2010 nebenher die Eisenacher Fotogalerie im Haus Bohl. Kneises fotografische Vorliebe gilt ebenfalls den Menschen und ihren Geschichten. In seinem Fall fertigte er Langzeitstudien aus Eisenach an, die sowohl bundesweit ausgestellt als auch in Form von Beiträgen in Bildbänden erschienen sind.

zumleuchten_aufsland_eis

Die Veranstaltung ist möglich durch die freundliche Unterstützung der Thüringer Staatskanzlei (Abteilung Kunst und Kultur), der Stadt Erfurt, der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, des Fond Soziokultur und der Wartburg-Sparkasse.